AGEN Die schoene Stadt an der Garonne liegt im Sueden von Frankreich, zwischen Bordeaux und Toulouse gelegen. Nicht weit von AGEN beginnen schon die Gebirgszuege der Pyrenaeen, die man bei guter Sicht auch sehen kann. Das Klima ist schon mediterran und sehr angenehm. Agen ist auch durch seine Pflaumen sehr bekannt. Persoenlich war ich schon zweimal dort. Als Internet und Medienvertreter des Staedtepartnerschaftsverein Dinslaken e.V. habe ich ueber das 40-jaehrige Partnerschaftsjubilaeum sowohl in Dinslaken, als unsere Franzoesischen Freunde 4 Tage bei uns zu Gast waren, als auch im Spaetsommer bei unserem Gegenbesuch berichtet. Es war fuer mich das erste Mal, als wir uns im Jahre 2015 auf den Weg dorthin machten. Da aber gleichzeitig auch die Lebenshilfe Dinslaken e.V. einen Gegenbesuch zu der franzoesischen Behindertenvereinigung „Algeei“ machte, habe ich mich aus Platzgruenden mit ihnen zusammen auf den Weg gemacht. Man bat mir hoeflich einen Autoplatz an. Die Fahrt mit dem Auto dauerte mit ausreichenden Pausen ca. 15 Stunden. Agen ist eine ruhige, schoene Mittelstadt mit ca. 33.576 Einwohnern. Ich habe die komplette Stadt zu Fuss abgelaufen und fotografiert, bin ueber die schoene Fussgaengerbruecke ans andere Garonne-Ufer und habe den Rueckweg ueber einen kuenstlichen Wasserkanal angetreten, der etwas ausserhalb des Stadtkernes die Garonne ueberquert. 2016 war ich ein zweites Mal in Agen. Diesmal reisten wir mit einem zusammengestellten Chor unter der Leitung von Birgit Uhlig an. Gemeinsam mit einem Chor aus Agen hatten wir einen gemeinsamen Auftritt in eine ausgesegnete Kirche vor franzoesischem Publikum veranstaltet. Das dritte Reisevergnuegen fand dann Covid19-bedingt in 2020 zum 45. Jubilaeum leider nicht mehr statt, vielleicht wird es 2021 ja nachgeholt? Agen liegt in einer Hoehe von ca. 50 m an der Garonne sowie am parallel verlaufenden Seitenkanal (Canal latéral à la Garonne), der hier mit einer imposanten Kanalbruecke den Fluss ueberquert. Die Stadt liegt auch an der AutoRoute A62 zwischen Toulouse (Fahrtstrecke ca. 115 km) im Suedosten und Bordeaux (140 km) im Nordwesten. Das Klima ist warm bis gemaessigt; Regen (ca. 745 mm/Jahr) faellt uebers Jahr verteilt. Die Umgebung der Stadt ist durch riesige Plantagen mit Pflaumenbaeumen gekennzeichnet. Kreuzritter brachten die Frucht im 11. Jahrhundert aus dem Vorderen Orient nach Frankreich. Die Moenche im nahen gelegenen Tale des Lots waren moeglicherweise die ersten, die die Pflaumen trockneten und als Doerrobst verkauften. Heute verlassen jaehrlich rund 35.000 Tonnen Doerrpflaumen die Fabriken von Agen. Mittelalter und Neuzeit 509 eroberte Chlodwig I. Agen, das nun folglich an die Merowinger fiel. 843, 853 und 922 wurde es von den Normannen angegriffen. Seit dem 12. Jahrhundert besass die Stadt eine gewisse Autonomie und manche wiederholt bestaetigten Freiheiten und Privilegien. Die Buerger wurden ziemlich unabhaengig von ihrem Bischof, obwohl dieser zusammen mit dem Koenig nominell ihr Oberherr war. Die Stadt wurde von Konsuln, allerdings eher oligarchisch als demokratisch, verwaltet. Waehrend der Kriege gegen die Katharer Anfang des 13. Jahrhunderts wechselte Agen mehrmals den Besitzer. Arnaud IV. de Rovinha, der von 1209 bis 1228 als Bischof von Agen amtierte, war ein eifriger Unterstuetzer Simon de Montforts. Als Folge des Kriegs wurden die Katharer als Haeretiker von einem in Agen neu errichteten Inquisitionstribunal grausam verfolgt. Im 13. und 14. Jahrhundert war die Stadt zwischen Englaendern und Franzosen heftig umstritten. In der Anfangsphase des Hundertjaehrigen Krieges kam sie 1360 durch den Vertrag von Brétigny an die Englaender, wurde aber nach dessen Bruch zweimal erobert und wieder zurueckerobert. 1372 richtete der Herzog von Anjou hier sein Hauptquartier ein. Zwar verlor er die Stadt im naechsten Jahr, konnte sie aber bereits 1374 wieder einnehmen. Waehrend danach ein Teil der Staedte und Burgen des Agenais zeitweise unter englischer Herrschaft stand, blieb Agen bis zum Ende des Krieges (1453) fast dauernd in franzoesischer Hand. 1453 zogen sich die Englaender schliesslich komplett aus dem Agenais zurueck. 1463 suchte eine Pestepidemie Agen heim. 1481 und 1514 kam es zu Buergerrevolten, da die Regierung der Stadt allein in den Haenden der Konsuln lag, die ihre Macht oft missbrauchten. Diese Tumulte wurden unterdrueckt, und noch lange uebten nur Angehoerige der Oberschicht die Verwaltung der Kommune aus. Zwar fand die Reformation auch in Agen Anhaenger, doch blieb die Stadt insgesamt entschieden katholisch und stand damit im Gegensatz zum benachbarten Nérac, dass eine Hochburg der Hugenotten war. Diese bemaechtigten sich Agens 1562 und 1569, wurden aber beide Male von Blaise de Monluc vertrieben, der in seinen letzten Jahren bis zu seinem Tod (1577) in der Gegend kaempfte. Vom Koenig von Navarra, dem spaeteren Heinrich IV. militaerisch besetzt, wurde Agen 1578 Biron uebergeben und stand fuer die naechsten zehn Jahre unter Kontrolle dieses Marschalls sowie jener seines Nachfolgers Matignon. 1589 traten die Buerger Agens auf die Seite der Heiligen Liga und erkannten den Kardinal von Bourbon als franzoesischen Koenig an. Sie mussten gegen ihren auf der Seite des Koenigs von Navarra stehenden Seneschall Saint-Chamarand kaempfen, der bei einem Angriff auf die Stadt 1591 fiel. Erst 1594 erkannten sie Heinrich IV. als Koenig an. Waehrend des Aufstands von Nérac und weiteren Staedten 1621 blieb Agen Koenig Ludwig XIII. treu. 1628 und 1631 traten hier erneut Pestepidemien auf. Die Einfuehrung der Salzsteuer fuehrte 1635 zu Unruhen. Der Ausbruch der Franzoesischen Revo-lution (1789) wurde in Agen enthusiastisch aufgenommen und es wurde nun Hauptstadt des Départements Lot-et-Garonne. Staedtepartnerschaften mit AGEN und ARAD Der Verein wurde am 06.01.2015 gegruendet und hat sich zur Aufgabe gemacht, die staedtischen Aktivitaeten in seinen Partnerschaften zu Agen in Frankreich und Arad in Israel aktiv zu unterstuetzen. Der Zweck des Vereins ist die Foerderung und Qualifizierung der Partnerschaften zwischen der Stadt Dinslaken und ihren Partnerstaedten, insbesondere die Foerderung internationaler Einstellung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kulturen und des Voelkerverstaendigungsgedankens sowie die Foerderung der Jugend- und Schuelerhilfe, insbesondere durch gemeinsame Veranstaltungen mit den Partnerstaedten. Im Jahre 2015 wurde die 40-jaehrige Staedtepartnerschaft mit Agen/Frankreich, zunaechst im Februar in Dinslaken, spaeter dann im September in Agen gefeiert. Besonders gefoerdert wurde dies durch den Staedtepartnerschaftsverein Dinslaken e.V. in Kooperation mit der Stadt. Im Jahre 2016 folgten dann ein „Frankreichfest“ in der Naehe zur Burg, dass vollen Anklang fand. 2020 waere dann schon das 45-jaehrige Staedtepartnerschaftsjubilaeum gewesen, aber Covid19 hatte jede Feierlichkeit ausgehebelt. Das wurde aber dann alles im Jahre 2022 nachgeholt. Eine weitere Staedtepartnerschaft pflegt die Stadt Dinslaken seit 1989 mit der Stadt ARAD/Israel. Hier werden die Kontakte gerade wieder enger geknuepft, nachdem politische Verhaeltnisse in Israel keine engeren Beziehungen zuliessen.
Straße an der Garonne Rathaus
since 1998 until today by Lothar Herbst first edition: 11.11.2012 last Revision am: 27.01.2023
Rathaus im Dunkeln Theater im Dunkeln In der Innenstadt Park an der Garonne Theater und Museum
Strasse an der Garonne
Rathaus
Rathaus im Dunkeln
Theater im Dunkeln
Strasse in der Innenstadt
Strasse in der Innenstadt
Park an der Garonne
Theater und Museum